RLBS Logo

RLBS Logo

Historie

1928 ffw toenningstedtTönningstedt den 9. Oktober 1926

Nach Prüfung der von der Stadt Segeberg erworbenen Feuerspritze durch den Kreisbrandmeister G. Petersen fand eine Versammlung in H. Stottens Gasthof statt, um die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr für die Gemeinde Tönningstedt zu erwirken. Kreisbrandmeister Petersen eröffnete die Versammlung, begrüßte die Erschienenen und schilderte in kurzen Zügen die Ziele und Zwecke einer Freiwilligen Feuerwehr. Sämtliche Anwesende waren für die Gründung einer Wehr, um des Nächsten Hab und Gut zu schützen. Es meldeten sich 35 Gemeindemitglieder. Nach Durchberatung der Satzungen und nach Verlesung der Mitgliedsliste schritt man zur Wahl des Kommandeurs. Abgegeben wurden 27 Stimmen.

 

Der Vorstand setzt sich zusammen wie folgt:

Hauptmann: Wilhelm Kabel

Steigerführer: Ernst Mansesen

Spritzenführer: Wilhelm Tonn

Schriftführer: Gustav Pohlmann

Somit geschlossen: g.u.u. W. Kabel, Herbert Stolten, G. Pohlmann

urkunde 1926

 

Dieses vor 60 Jahren in deutscher Schrift niedergeschriebene Protokoll unserer Wehr zeigt, daß gestern wie heute in Tönningstedt die Feuerwehr regen Zuspruch findet. Von 1926 bis 1935 war Wilhelm Kabel Wehrführer, sein Nachfolger von 1935 bis 1947 war Ernst Mansesen. Dritter Wehrführer war von 1947 bis 1948 Hermann Stoffers. Ab 1948 bis 1959 war Hans Stolten Wehrführer. Von 1959 bis 1970 bekleidete Herbert Krohn dieses Amt. Seit dem 14.3.1970 ist der jetzige Wehrführer Heinz Fischer tätig. In den Gründungsjahren mussten Kameraden, die einen Führerlehrgang belegten, bis nach Altona reisen. Um trotz solcher und anderer Erschwernisse beim Dienst "Drückebergern" vorzubeugen, wurde bereits zwei Jahre nach der Gründung folgendes festgesetzt: »Für unentschuldigtes Fehlen wird eine Geldstrafe von RM 1,- und für zu spätes Erscheinen von RM -,50 erhoben.n Damals kein billiges Vergnügen...

Während der Kriegsjahre schrumpfte die Stärke der Freiwilligen Feuerwehr Tönningstedt zeitweise auf unter 15 aktive Kameraden. An die sich an der Front befindlichen Kameraden wurden Feldpostpakete geschickt. Bis zum Jahre 1949 war die Freiwillige Feuerwehr Tönningstedt mit einer Handdruckspritze mit Pferdegespann ausgerüstet. Im gleichen Jahr erfolgte die Umrüstung auf eine Motorspritze, die anfangs ebenfalls von einem Pferdegespann, wenig später von einem Trecker gezogen wurde. Die alte Handdruckspritze wurde in Eigenleistung zum ersten Mannschaftswagen umgebaut.

jubilaeum 50 auto

Die Vollmotorisierung der Wehr erfolgte im Jahr 1958 mit der Anschaffung eines Opel-Blitz mit Tragkraftspritze, der 1966 durch ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF 8 ersetzt wurde. 1985 übernahmen wir von der Freiwilligen Feuerwehr Sülfeld ein LF 8. Dieses Fahrzeug verfügt über eine Vorbaupumpe sowie ein Funkgerät, mit dem Verbindung zur Einsatzleitstelle in Bad Segeberg sowie zu anderen Wehren gehalten werden kann. Wie die Typenbezeichnung LF 8 besagt, kann mit diesem Fahrzeug eine Einsatzgruppe befördert werden, die Kameraden müssen nicht mehr in Privatfahrzeugen zu auswärtigen Einsätzen und Übungen fahren. Im September 1970 errang die FF Tönningstedt die Leistungsplakette in Bronze, und 1972 wurde die Wehr mit der Silbernen Leistungsplakette des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

 

geraetehaus 1985

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Feuerwehr wurde mit dem Umbau des alten Stallgebäudes der früheren Tönningstedter Schule zu einem ca. 50 qm großen beheizten Feuerwehrgerätehaus begonnen.

Daneben wurden noch sanitäre Einrichtungen geschaffen. Diese Arbeiten wurden zum größten Teil in Eigenleistung erstellt. In den alten Klassenräumen entstand ein ca. 40 qm großer Übungs- und Schulungsraum. In den zurückliegenden 60 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Tönningstedt zu manchen großen und kleineren Einsätzen gerufen, wobei es im nachherein schwer ist, die geretteten materiellen Werte zu beziffern.

 

Aber die Freiwillige Feuerwehr Tönningstedt hat nicht nur Ernsteinsätze und Übungen, sondern auch der gemütliche Teil, wie zahlreiche Veranstaltungen zeigen, trägt zur Belebung der dörflichen Gemeinschaft bei. Besonders unsere jungen Mitbürger werden als Anwärter gern in unserer Wehr gesehen, damit sie eines Tages in die Verantwortung treten können. Auch in Zukunft wird es gemäß unserer Gründungsdevise unser höchstes Ansinnen sein, des Nächsten Leben, Hab und Gut zu schützen.

 

Einige Zahlen zur Freiwilligen Feuerwehr Tönningstedt (Stand: Februar 1986)

Stärke der Wehr: 28 aktive Kameraden - 3 Ehrenmitglieder - 51 passive Mitglieder

Löschfahrzeug: 1 Löschgruppenfahrzeug - LF 8

Wehrführer: Brandmeister Heinz Fischer

Stellvertreter: Hauptlöschmeister Ewald Schult

 

1928 dorfeimer

Dem Vorstand der Tönningstedter Wehr gehören weiter an:

Gruppenführer: Franz Teegen

Stellvertretender Gruppenführer: Jürgen Ohm

Gerätewart: Rüdiger Fischer

Schriftführer: Heino Gatzke

Kassenwart: Rudi Stolten